Kategorie: Sexualstrafrecht

Vorladung als Beschuldigter nach § 174c StGB wegen sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses

Verzweifelter Beschuldigter wegen sexuellen Missbrauchs

Im dreizehnten Abschnitt des Strafgesetzbuchs (§§ 174 ff.) finden sich die Straftatbestände zum Schutz der sexuellen Selbstbestimmung. Die Vorschrift des § 174c StGB wurde im Jahr 1998 eingefügt, um eine damalige Strafbarkeitslücke zu schließen. Zuvor waren im Sexualstrafrecht bereits der Missbrauch von Minderjährigen und in bestimmten Konstellationen auch von Erwachsenen strafbar. Es fehlte aber eine… Weiter »

Anwalt für Sexualstrafrecht? Schwenn Kruse Georg!

Strafverteidiger Schwenn Kruse Georg, Symbolbild von Strafrechtsbüchern

Sie suchen einen Anwalt für Sexualstrafrecht, weil Ihnen eine Sexualstraftat vorgeworfen wird? Als Strafverteidiger sind wir u.a. auf das Sexualstrafrecht spezialisiert und unterstützen Sie, wenn Ihnen z.B. sexuelle Belästigung, Vergewaltigung oder sexueller Kindesmissbrauch vorgeworfen wird. Wir stehen von Beginn eines Ermittlungsverfahrens an Ihrer Seite und kümmern uns als erfahrene Rechtsanwälte in diesem Bereich darum, dass… Weiter »

Was macht ein Strafverteidiger für Sexualstrafrecht?

Ein Strafverteidiger für Sexualstrafrecht in seinem Büro

Im Sexualstrafrecht greifen Beschuldigte bestenfalls auf erfahrene und spezialisierte Strafverteidiger zurück. Der Grund: Allein der Vorwurf, eine Sexualstraftat begangen zu haben, kann schwerwiegende Folgen für die Reputation und das soziale sowie berufliche Leben mit sich bringen. Zudem wird bei Ermittlungen zu Sexualdelikten meist tief im eigenen Privatleben gegraben, was zu einer großen psychischen Belastung führen… Weiter »

Aussage gegen Aussage

Finger zeigt beschuldigend auf andere Person: Aussage gegen Aussage

Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe, insbesondere wegen Vergewaltigung, betreffen oft den persönlichen Nahbereich. Häufig stehen neben der Aussage der mutmaßlich Verletzten keine weiteren Beweismittel zur Verfügung. Dann steht Aussage gegen Aussage. Wenn dies der Fall ist, ist eine intensive Würdigung der Aussagen notwendig. Es ist dabei nicht erforderlich, dass der Beschuldigte sich selbst zur Sache einlässt…. Weiter »

Wie wahrscheinlich ist ein Freispruch im Sexualstrafrecht?

Besorgter Beschuldigter einer Sexualstraftat

Im Sexualstrafrecht sind Aussage gegen Aussage-Konstellationen keine Seltenheit. Die Beweislage ist oft dünn, der Ausgang des Verfahrens ungewiss. Diese Ausgangssituation führt dazu, dass Verfahren im Sexualstrafrecht für Betroffene häufig unberechenbar erscheinen. Beschuldigte, denen vorgeworfen wird, eine Sexualstraftat begangen zu haben, fragen sich zurecht, welchen Ausgang sie im Ermittlungs- und Gerichtsverfahren gegen sich erwarten können und… Weiter »

Vergewaltigung – diese Strafe droht Beschuldigten

Arm wird gewaltsam von einer Hand auf einem Bett festgehalten: Symbolbild für Vergewaltigung

Bei einer Verurteilung wegen Vergewaltigung droht eine mehrjährige Haftstrafe. Im Zuge des Gesetzes zur Änderung des Sexualstrafrechts im Jahre 2016 und er Einführung der „Nein heißt Nein“-Regelung  hat sich auch die Strafe für Vergewaltigungen verschärft. Zudem sind Allgemeinheit und die Ermittlungsbehörden durch den öffentlichen Diskurs sensibilisiert, bei Anzeigen wegen Sexualstraftaten besonders aufmerksam zu sein. Das… Weiter »

Das Rechtsgebiet Sexualstrafrecht

Sexualstrafrecht: Angelehnte Schlafzimmertür

Sowohl die „Me Too“-Debatte als auch die Strafrechtsreform im Jahr 2016 haben das Rechtsgebiet Sexualstrafrecht in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die dadurch entstandene Sensibilisierung der Ermittlungsbehörden hat dazu geführt, dass immer mehr Vorwürfe wegen Sexualstraftaten erhoben und gerichtlich verhandelt werden. Vorwürfe wegen Sexualdelikten sind immer mit besonderer Vorsicht zu betrachten. Verurteilungen wegen Sexualdelikten können… Weiter »